Im Zuge der Pflegestärkungsgesetze unterstützt der Staat seit 2017 den Bereich der Pflege mit zusätzlich 5 Milliarden Euro. Die Leistungsfähigkeit der Pflegeversicherung ist dadurch um etwa 20% gestiegen. Pflegebedürftige erhalten höhere Leistungen, Angehörige erfahren mehr Entlastung und Sicherheit. Und insbesondere Menschen mit Demenz bekommen einen gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung. Einige der Neuerungen sind nachfolgend aufgeführt:   

  • Neue Definition der Pflegebedürftigkeit: Seit Jahresanfang werden bei der Begutachtung körperliche, geistige und seelische Beeinträchtigungen gleichberechtigt berücksichtigt. 
  • 5 Pflegegrade statt 3 Pflegestufen: Aus drei Pflegestufen sind 5 Pflegegrade geworden. Dadurch führt die Begutachtung zu einer genaueren Einstufung der Pflegebedürftigkeit.
  • Höhere Zuschüsse für Umbauten: Pro Person können bis zu 4.000 Euro für den altersgerechten, barrierefreien Umbau von Wohnraum beantragt werden.
  • Ausweitung der Kurzzeitpflege: Seit 2017 sind bis zu 8 Wochen Kurzzeitpflege im Jahr möglich.
  • Angebote zur Unterstützung im Alter: Alle Pflegebedürftigen können den Entlastungsbetrag in Höhe von 125,00 Euro im Monat in Anspruch nehmen. Damit können Kosten für Unterstützung im Alter erstattet werden.

Umfassende Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet, beispielsweise unter www.pflege.de.

Und selbstverständlich können Sie sich auch von unserem CASANITAS-Pflegeteam gebührenfrei und ausführlich über alles Wissenswerte in diesem Zusammenhang informieren lassen – telefonisch oder direkt vor Ort, ganz wie Sie wünschen.